TIPP: Wie man sich das Geld für einen Schlüsseldienst mit Hilfe seines Gartens sparen kann

Viele Leute kennen dieses Problem. Man ist bereits viel zu spät dran und muss dringend von zu Hause los. In aller Hektik packt man dann noch alle Dinge zusammen, die man für den Termin außer Haus braucht. Nur den Schlüssel vergisst man. Unglücklicherweise merkt man dies erst dann, wenn man die Tür bereits hinter sich verschlossen hat und vor der eigenen Haustür steht.

Die einzige Lösung, die oftmals bleibt, ist das Kontaktieren eines örtlichen Schlüsseldienstes, der die Tür wieder öffnen kann. Hierbei entstehen oft enorme Kosten, denn für Dienstleistungen dieser Art muss der Auftraggeber oftmals sehr tief in die Tasche greifen. Aus diesem Grund kann man sich natürlich fragen, ob es Lösungen gibt, um diesem misslichen Umstand eventuell vorzubeugen.

Die Lösung, die sich hierbei am Deutlichsten auftut, ist das Deponieren eines Zweitschlüssels. Doch wohin sollte man diesen legen? Klassisch unter der Fußmatte, die am Boden vor der Eingangstüre liegt, ist keine gute Idee. Stattdessen gibt es einen viel besseren Ort: nämlich den heimischen Garten. Ganz gleich wie groß dieser ist, er bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, das Öffnungsinstrument für die eigenen vier Wände sicher unterzubringen, ohne zu leicht auffindbar zu sein. So können die Kosten für einen Schlüsseldienst verhindert werden.

Schlüsselversteck für den Garten

 

Man könnte seinen Ersatzschlüssel beispielsweise unter einen der diversen Blumentöpfe legen oder man platziert ihn direkt im Innern des Topfs, indem man die darin befindliche Pflanze einfach kurz anhebt und den Schlüssel darunter verstaut. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Aufsperrgerät einfach oberflächlich ein wenig in das Blumen- oder Gemüsebeet zu drücken, sodass es ein wenig von Erde bedeckt und somit nicht mehr sichtbar ist. Wenn man einen Teich im Garten hat, kann man das gute Stück auch dort hineinlegen. Hierbei muss aber erhöhte Vorsicht gelten, denn in einem Teich kann der Schlüssel auch leicht von den diversen Teichbewohnern oder Pflanzen wegbewegt werden. Hierbei empfiehlt es sich, einen Ring oder eine Schnur durch den Metallsockel zu ziehen und dies dann an einer festen Stelle im Teich zu fixieren.

Komplett abzuraten ist vom Gartenschuppen. Dies ist in der Regel der Ort, an welchem potenzielle Einbrecher als Erstes nachsehen, wenn sie einen Ersatzschlüssel suchen. Man kann zwar einen Gartenschuppen normalerweise absperren, aber oftmals sind die Schlösser nicht gerade widerstandsfähig. Dadurch, dass sie quasi ständig der Witterung ausgesetzt sind, werden Gartenschuppenschlösser sehr schnell spröde und rostig, was sich sehr stark auf die Sicherheit der jeweiligen Schließvorrichtung auswirkt.

 

Michael